Project_348

Mymory
Personal Memories with Attentive Documents for Knowledge Workers

In the near future, every PC user will be able to link each information item on his desktop to every other item with the level of granularity he desires.

This will lead to personal information webs which offer more flexible ways of human-centered information access, chances to fuse information in creative ways (even by machines), and new ways of information sharing with peers. However, at present it is largely unknown how these networks of information can be established, maintained, and utilized in a way that they make sense to knowledge workers and are thus an optimal breeding ground for knowledge creation and application in companies.

The vision of Mymory is i) to employ technologies for unobtrusive user observation in order to create relations between information items that are meaningful to the user in his specific context, ii) to use attention evidence for more precise information delivery, and iii) to provide mechanisms of meaning coordination to facilitate reusability of knowledge among different contexts. Ultimately, Mymory will lead to a personal memory for knowledge workers which is not only a passive storage, but also proactively supports context-driven structuring of its content and user-perspective interpretation and incorporation of arriving information.

To realize this vision, Mymory will concentrate on the following research topics:

  • Concepts and techniques for unobtrusive multi-modal attention evidence generation,
  • Rich multi-modal context models to capture situation-specific work contexts,
  • Attention-oriented retrieval techniques which extend state-of-the-art approaches to allow the exploitation of attention data for situated document retrieval, and
  • sensemaking support by situated document annotations and meaning coordination.

The research tracks have their own modular research program with their respective evaluation and validation methods, but will also be integrated into a comprehensive concept of a Connected Context-aware Creative Document Workspace (C3DW) and illustrated by prototypes. Furthermore, the project will profit from close collaboration with a board of application partners and will emphasize applied and experimental validation and evaluation aspects.

In naher Zukunft werden PC-Nutzer dazu in der Lage sein, nach individuell definierten Kriterien sämtliche Informationen auf ihrem Computer (Bild, Text, E-mail, etc.) über Datei- und Anwendungsgrenzen hinweg beliebig miteinander zu verknüpfen.

Dies ermöglicht die Entstehung persönlicher Informationsnetze, die einen flexibleren Zugang zu Informationen, deren kreative Kombinierung selbst durch Maschinen und neue Dimensionen ihres Austauschs mit anderen Nutzern erlauben. Nichtsdestoweniger ist derzeit noch unklar, wie diese Informationsnetze im Detail etabliert, gewartet und genutzt werden können, damit sie Wissensarbeitern optimale Voraussetzungen zur Generierung von Wissen und seine kreative Anwendung bieten.

Die Vision von Mymory ist es 1) Technologien zur automatischen Kontexterfassung zu entwickeln, um Verbindungen zwischen jenen Informationen herzustellen, die bei der Erledigung konkreter Aufgabe von Bedeutung sind, 2) eine aufmerksamkeitsbasierte Informationsunterstützung zur Verfügung zu stellen und 3) eine Bedeutungsidentifikation einzelner Arbeitsschritte zu gewährleisten, um die Wiederverwertung erprobter Lösungen und Arbeitsabläufe in neuen Kontexten zu ermöglichen. Für Wissensarbeiter wird Mymory ein persönliches Gedächtnis darstellen, das Wissen nicht nur passiv speichert, sondern unter Berücksichtigung ständig neuer Informationen und der jeweils individuellen Arbeitsweise des Nutzers pro-aktiv und kontextabhängig strukturiert.

Dabei ergeben sich folgende Forschungsschwerpunkte:

  • Konzepte und Technologien zur unaufdringlichen, aufmerksamkeitsgestützten, multi-modalen Erschließung von Bedeutungszuschreibungen
  • Umfassende, multi-modale Kontext-Modelle zur Identifikation situationssprezifischer Arbeitsprozesse
  • Aufmerksamkeitsbasierte Retrieval-Techniken für kontextsensitives Dokumenten-Retrieval
  • Unterstützung bei der situativen Dokumenten-Annotation und Bedeutungserschließung

Sämtliche Forschungsprojekte werden als Prototypen realisiert und verfügen über ein eigenes, klar strukturiertes Programm mit entsprechenden Evaluierungs- und Validierungsmethoden. Gleichzeitig sind sie integriert in das umfassende Konzept eines vernetzten, kontext-sensitiven, kreativen Dokumenten-Arbeitsplatz (C3DW). Zusätzlich profitiert das Projekt von der engen Zusammenarbeit mit Partnern aus der Praxis, die seine experimentelle Umsetzung unterstützen.

Technisch setzt Mymory auf Repräsentationsformalismen des Sementic Web auf und verwendet einen Eye Tracker zur Aufmerksamkeitserfassung.

Contact Person